Mitteilungen

Projekt „Zukunftsfähige, gewässerschonende Landwirtschaft“: Schlussbericht

In der Schweiz bestehen bei der Revitalisierung von Gewässern, dem Nährstoffmanagement und bei den ökologischen Ausgleichflächen Konflikte zwischen den gesellschaftlichen Zielen der landwirtschaftlichen Produktion und jenen des Gewässerschutzes. So lautet das Fazit des Schlussberichtes, den Wissenschaftler der Eawag gemeinsam mit dem Bundesamt für Landwirtschaft und dem Forschungsinstitut Agroscope kürzlich vorgelegt haben.

Anhörung Vollzugshilfe Schwall-Sunk

Das BAFU hat die kantonalen Gewässerschutz-Fachstellen und weitere interessierte Kreise aufgefordert, Stellung zu nehmen zur Entwurfsversion des Moduls „Schwall-Sunk – Massnahmen“ der Vollzugshilfe „Renaturierung der Gewässer“.

Beurteilung der Gefährdung durch Extremhochwasser der Aare: Hauptstudie lanciert

Damit die Gefährdung flussnaher Anlagen durch extreme Hochwasserereignisse an der Aare besser beurteilt werden kann, benötigen die Behörden einheitliche Gefahrenszenarien, die auf neuesten Methoden beruhen. Genau dies soll mit dem Projekt «Gefahrengrundlagen für Extremhochwasser an Aare und Rhein (EXAR)» erreicht werden. Die Hauptstudie des Projekts wurde unter der Leitung des BAFU lanciert. Die Ergebnisse sollten in zwei Jahren vorliegen.

Marc Chardonnens wird neuer Direktor des Bundesamts für Umwelt

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung Marc Chardonnens zum neuen Direktor des Bundesamts für Umwelt ernannt. Der 55-jährige Agraringenieur ist seit 2004 Leiter des Amtes für Umwelt des Kantons Fribourg.

Koordinierte biologische Untersuchungen im Hochrhein 2011/12

2011 und 2012 fanden seit der ersten Kampagne 1990 zum fünften Mal koordinierte biologische Untersuchungen im Hochrhein statt. In einem Bericht wird aufgezeigt, dass eine vor rund 20 Jahren eingesetzte Ausbreitung von invasiven gebietsfremden Arten jetzt auch die oberen Hochrheinabschnitte erreicht hat.

1 15 16 17 18 19