Manifestations

Le calendrier des manifestations propose une liste de rencontres et d’évènements intéressants dans le domaine de l’eau et de la gestion intégrée des eaux au sens large. Votre manifestation n’y figure pas encore? N’hésitez pas à nous contacter.

19.10.2018 13:15 – 16:15 Kirche St. Martin, Warth Entrée de calendrier:

Revitalisierung Thur: Warth – Frauenfeld

Wege durch die Wasserwelt – Exkursion zum Jubiläumsjahr Hydrologischer Atlas der Schweiz

Die wasserbaulichen Eingriffe Ende des 19. Jahrhunderts prägen im Thurtal wie in vielen anderen Regionen der Schweiz auch heute noch das Landschaftsbild. Sie hatten schwerwiegende Folgen für die Ökologie. Mit dem 2011 revidierten Gewässerschutzgesetz sollen schweizweit bis 2090 nun rund 4000 km Gewässerabschnitte revitalisiert werden.

Die Exkursion führt von der Kartause Ittingen hinunter zur Thur und an ihrem Seitengewässer – der Murg – bis nach Frauenfeld. Anhand einiger bereits umgestalteter Gewässerabschnitte werden Ziele, Wirkungen, Herausforderungen und Nutzen von Revitalisierungen diskutiert.

Das Exkursionsprogramm «Wege durch die Wasserwelt» schafft einen räumlichen Zugang zum Thema Wasser. Hauptziel einer HADES-Exkursion ist die Vermittlung und Vertiefung hydrologischer Fakten. Als Zielpublikum sind angesprochen: Fachleute, Schulen, aber auch Touristinnen und Touristen, eine breitere Öffentlichkeit, also all jene, denen der Themenkreis «Wasser» ein Anliegen ist.

HADES Hydrologischer Atlas der Schweiz

hydrologischeratlas.ch

20.10.2018 Rickenbach Entrée de calendrier:

Fischer schaffen Lebensraum

Workshop im Fluss

Möchtest du deinen Lieblingsbach attraktiver machen für die Fische, aber weisst nicht genau, wie? Dann ist dieser Workshop genau das Richtige für dich: hier lernst du an einem Tag, wie man eine kleine Flussaufwertung plant, worauf man dabei achten muss und vor allem, wie man verschiedene Massnahmen umsetzt. Komm mit uns in den Fluss und lerne, wie man mit einfachen Mitteln Unterstände und Strömungsvielfalt schaffen kann.

In der Schweiz sind viele tausende Gewässerkilometer in einem schlechten ökologischen Zustand. Grossräumige Revitalisierungen benötigen jedoch viel Zeit, Geld und Platz. Aber bereits kleine, einfache Aufwertungsmassnahmen im bestehenden Gerinne können kurz- bis mittelfristig die ökologische Qualität von Gewässern verbessern.

SFV

sfv-fsp.ch

22.10.2018 – 24.10.2018 Friedrichshafen (Bodensee) / D Entrée de calendrier:

Nachhaltige Nutzung und Sanierung von Seen: Das Beispiel der « Blauen Augen » im Naturerlebnisraum Oberschwaben

3. Seen-Fachtagung 2018

Wasserreiche Regionen mit vielen Seen existieren in verschiedenen Naturräumen Deutschlands und im Alpenraum. Sie unterliegen zahlreichen Nutzungen und zählen wie in Oberschwaben zudem als viel gefragte Naturerlebnisräume zu den besonderen Destinationen des Tourismusmarketings. Um diese Klein- und Grossgewässer, vom Weiher bis hin etwa zu internationalen Binnengewässern wie dem Bodensee, in einem Zustand zu erhalten oder zu bringen, der den vielfältigen Anforderungen standhält, ohne das Ökosystem nachhaltig zu beinträchtigen, bedarf es eines angepassten Managements in den Einzugsgebieten der Stillgewässer. In der oberschwäbischen Landschaft nördlich des Bodensees gibt es fast 2300 stehende Wasserflächen, die »Blauen Augen Oberschwabens«.

Schwerpunkte:

-Seen und Weiher im Spannungsfeld zwischen ökologischer Vielfalt und touristischer Erlebbarkeit

-Gewässerentwicklung zugunsten von Biodiversität, Hochwasserschutz und Lebensqualität in den Kommunen und Regionen

-Ansprüche und Nutzungskonflikte bei der Bewirtschaftung der hydrologischen Einzugsgebiete von Stillgewässern

-Regionen überschreitender Erfahrungsaustausch in limnologischen, ökologischen, landbaulichen, fischereilichen und touristischen Erkenntnissen und Erfahrungen

Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Save-the-date-3.-Seentagung-2018.pdf

23.10.2018 – 25.10.2018 Hotel Seeblick, Emmetten Entrée de calendrier:

Abwasserentsorgung im Spannungsfeld von Ökologie, Ökonomie, Gesellschaft

VSA-Fortbildungskurs

Die Abwasserinfrastruktur ist weitgehend gebaut. Wie optimieren und betreiben wir das Gesamtsystem, um eine minimale Gewässerbelastung zu erreichen? Dies wird eines der Kernthemen der nächsten Jahre sein.

Das Gesamtsystem «Abwasserentsorgung» (Einzugsgebiet – Kanalisation – ARA – Gewässer) ist über mehrere Ebenen vernetzt. Die vielen Schnittstellen erzeugen Spannungsfelder und Zielkonflikte. Wie gehen wir damit um?

Als innovativer Betreiber von Abwassersystemen, als aufgeschlossener Planer von GEP und V-GEP oder als Aufsichtsbehörden werden Sie in Zukunft mit diesen Fragen konfrontiert werden.

Die Referate werden Ihnen aufzeigen, was heute bekannt und machbar ist und dies an spannenden Beispielen illustrieren. In moderierten Diskussionen mit den Referierenden und Kursteilnehmern können Sie Erfahrungen austauschen, Bewertungen abgleichen und Ideen für morgen entwickeln.

VSA

www.vsa.ch

24.10.2018 Eawag, Dübendorf Entrée de calendrier:

Alternativen zu Tierversuchen in der Ökotoxikologie

PEAK V47/18

Für die Umweltrisikobewertung von Chemikalien oder auch Abwässern werden zahlreiche Tierversuche, z.B. an Fischen, durchgeführt. Die Untersuchungen sind sehr teuer, bedürfen eines grossen Aufwands im Hinblick auf Personal und Zeit, und sind zudem ethisch kontrovers. Die Eawag ist seit Jahren aktiv, um Alternativen zu solchen Tierversuchen zu entwickeln. In diesem Kurs wird der aktuelle Stand der Entwicklungen, von der Wissenschaft bis zur Regulatorik, vorgestellt und diskutiert.

Eawag

www.eawag.ch

25.10.2018 – 26.10.2018 Mals / I Entrée de calendrier:

Interalpine Energie- und Umwelttage

Erneuerbare Energien - Chancen und Risiken

Die Tagung erörtert den aktuellen Stand der Energiewende in Mitteleuropa. Hochkarätige Beiträge zu den verschiedenen Formen erneuerbarer Energieerzeugung geben Einblick in innovative und zukunftsfähige Konzepte.

IBI Euregio Kompetenzzentrum

www.ibi-kompetenz.eu

27.10.2018 10:00 – 16:00 Treffpunkt: Bahnhof Interlaken West Entrée de calendrier:

Moderne Fischwanderhilfen zwischen Thuner- und Brienzersee

Aqua Viva-Exkursion Wasserleben

Moderne Fischwanderhilfen zwischen Thuner- und Brienzersee – sind die Seen dank diesen wieder näher zusammengerückt? Die freie Wanderung zwischen Aare und Schifffahrtskanal war den rund 22 Fischarten lange verwehrt. Nun wurden neuartige Fischwanderhilfen am Kraftwerk am Schifffahrtskanal installiert, für den Fischabstieg ein System mit Feinrechen und Fischheberinne – die erste Anlage dieser Art in der Schweiz! Gemeinsam besichtigen wir die neuen Anlagen und halten bei einer Erfolgskontrolle die Augen für Äsche und Nase offen.

Aqua Viva

www.aquaviva.ch

30.10.2018 17:00 ETH Hönggerberg, Zürich Entrée de calendrier:

Sanierung Schwall/Sunk, Fischgängigkeit und Geschiebe im Oberhasli

Blaues Kolloquium

Referat von Dr. Steffen Schweizer (Kraftwerke Oberhasli AG, Innertkirchen)

VAW

www.vaw.ethz.ch

03.11.2018 Weiterbildungszentrum Holzweid, St. Gallen Entrée de calendrier:

ARGEFA Fachtagung Regenbogenforelle

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft der Fischereiverbände der Alpenländer (ARGEFA) organisiert der Schweizerische Fischerei-Verband diese Fachtagung rund um die Besatzproblematik mit Regenbogenforellen.

SFV in Zusammenarbeit mit ARGEFA

sfv-fsp.ch

07.11.2018 InterContinental Hotel, Berlin / D Entrée de calendrier:

Our Future Water

This is «Young Water Leaders» first global event that brings current leaders and future leaders together to build a water-secure world. The Event involves an array of 18 confirmed interdisciplinary speakers from Europe and around the world addressing how we can achieve water security.

Our Future Water

www.ourfuturewater.com

08.11.2018 Eawag, Dübendorf Entrée de calendrier:

Antibiotikaresistenz in Abwasser und Gewässern – Grundlagen, Risiken, Detektion, Lösungsansätze

PEAK V48/18

Im Rahmen einer «One Health»-Strategie gegen Antibiotikaresistenz sollte auch der Rolle von Umweltsystemen bei der Entstehung und Verbreitung von Resistenzen Rechnung getragen werden. Der Kurs vermittelt Grundlagen zum Vorkommen und zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen in und durch Abwasser und Gewässer. Die Teilnehmenden erhalten eine Übersicht über den aktuellen Stand des Wissens zu dieser neuartigen Umweltkontamination und anhand von Fallstudien Einblick in die derzeit vorhandenen Möglichkeiten zur Detektion, Risikobewertung und Reduzierung der Belastung – und thematisieren ihre Grenzen.

Eawag

www.eawag.ch

08.11.2018 Rathaus, Weinfelden Entrée de calendrier:

Ein Fluss verbindet: Die Thur und ihr Einzugsgebiet

Eine Zwischenbilanz zur Säntis-Charta

Im Jahr 2001 haben sich die Thur-Kantone auf dem Säntis auf gemeinsame Ziele für den Wasserbau geeinigt. Diese «Säntis-Charta» ist Grundlage für ein gemeinsames, koordiniertes Handeln aller fünf beteiligten Kantone und des Bundes im Hinblick auf eine lebendige Zukunft der Thur für Mensch, Natur und Landschaft.

An der Veranstaltung werden in einem Rück- sowie Ausblick die Entwicklungen im Thurtal vor dem Hintergrund der Säntis-Charta vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion diskutieren Fachleute, Verbände und Politiker zum Thema und entwickeln erste Lösungsansätze für die Herausforderungen der Zukunft.

BAFU in Zusammenarbeit mit den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St. Gallen, Thurgau und Zürich

www.bafu.admin.ch

08.11.2018 – 09.11.2018 Bern-Liebefeld Entrée de calendrier:

Gewässerschutz- und Fischereigesetz: Gewässer und ihre Lebensräume im rechtlichen Spannungsfeld zwischen Schutz und Nutzung

Der Schutz der Gewässer mit dem Ziel, die Gewässerqualität und ihre Biodiversität zu erhalten und nach Möglichkeit zu renaturieren, sind wichtige Gegenstände des Umweltrechts, die ausserhalb des Umweltschutzgesetzes geregelt sind. Der Kurs behandelt das Gewässerschutz- und Fischereigesetz mit den dazugehörigen Instrumenten und Prinzipien und zeigt das methodisch korrekte Vorgehen in Konfliktfällen zwischen Schutz und Nutzung auf.

HEIG-VD

www.management-durable.ch

10.11.2018 Seedorf Entrée de calendrier:

«Laichzeit! – Laichgruben von Forellen erkennen und kartieren»

FIBER-Workshop

Auch dieses Jahr findet unser beliebte Workshop «Laichzeit!» wieder statt. In diesem Kurs lernst du Neues über die Biologie, die Vielfalt und die Fortpflanzung der Forellen. Und mit ein bisschen Glück können wir die Forellen beim Laichakt beobachten – ein faszinierendes Schauspiel!

Die Laichzeit findet in den meisten Schweizer Forellengewässern von Oktober bis Dezember statt. Vor allem für die Weibchen ist dies eine kräftezehrende Angelegenheit: Als optimale Entwicklungsumgebung für ihre Eier schlagen sie mit der Schwanzflosse sogenannte Laichgruben in den Kies. Genau diese Laichgruben sind Gegenstand des Workshops, bestehend aus einem Theorieteil am Morgen und einem Feldteil am Nachmittag.

FIBER

www.fischereiberatung.ch

13.11.2018 Hotel Arte, Olten Entrée de calendrier:

Bau, Betrieb und Instandhaltung von Wasserkraftwerken VII

Fachtagung Wasserkraft 2018

Die bereits zum siebten  Mal durchgeführte Fachtagung bezweckt den Austausch zu aktuellen Entwicklungen aus Forschung und Praxis rund um die Wasserkraftnutzung und ist ein exzellenter Treffpunkt der Fachwelt.

Kommission Hydrosuisse des SWV

www.swv.ch

14.11.2018 Grundwasserwerk Hardhof, Zürich Entrée de calendrier:

Basiswissen Wasserversorgung

SVGW-Einführungskurs

In diesem Einführungskurs erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in das Funktionieren der Wasserversorgung und lernen die grundlegenden Betriebsabläufe kennen. Sie verfügen über erste Branchenkenntnisse und sind über die aktuellen Herausforderungen informiert. Sie verstehen die Bedeutung des Trinkwassers sowie der nachhaltigen Versorgung.

SVGW

www.svgw.ch

14.11.2018 Münster / D Entrée de calendrier:

Bauen mit dem Fluss – Instream River Training

DWA Seminar

Gewässerstruktur und Gewässerentwicklung – die Strömung ist die prägende Kraft in Fliessgewässern und damit die wesentliche Ursache für morphologische Veränderungen. Aufbauend auf dieser Erkenntnis wurden in den letzten Jahren verstärkt flussbauliche Ansätze entwickelt, bei denen die Strömungskräfte gezielt zur Gewässerstabilisierung, aber auch zur ökologischen Aufwertung genutzt werden.

Im Rahmen des Seminares werden die Bauweisen und Kombinationen mit ergänzenden Massnahmen vorgestellt und es wird auf ihre Wirkung, Planung und Umsetzung eingegangen. Die Einsatzmöglichkeiten zur naturnahen Gewässerstabilisierung, zur Wiederherstellung der biologischen Durchgängigkeit und auch zur gross- und kleinräumigen Aufwertung des Gewässerlebensraums werden aufgezeigt und diskutiert. Einen Schwerpunkt bildet hierbei die Vermittlung der Zusammenhänge zwischen flussbaulichem Handeln und ökologischer Wirkung.

DWA

dwa.de

20.11.2018 Hotel Spirgarten, Zürich Entrée de calendrier:

Digitale Planung bei Abwasserreinigungsanlagen

VSA-Fachtagung

Alle sprechen von Digitalisierung und BIM. Auch bei der Planung von Abwasserreinigungsanlagen beeinflussen diese neuen Werkzeuge und Arbeitsweisen unsere Arbeit! Die digitale Planung ermöglicht es, die Qualität der Planung und der Realisierung zu verbessern: es wird zu einem früheren Zeitpunkt detaillierter geplant, Planungslücken werden frühzeitig aufgedeckt, Konflikte können systematisch bearbeitet werden, dank einer guten Visualisierung können Lösungen mit den Kunden vor der Umsetzung besprochen werden. Die zentral abgelegten Daten bringen auch nach der Realisierung einen Zusatznutzen für Betrieb und Unterhalt der Anlagen. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten ändert sich bei der digitalen Planung grundsätzlich.  Wie planen wir digital, was ist der Nutzen, wo liegen die Risiken, wie sieht die künftige Zusammenarbeit aus?

VSA

www.vsa.ch

24.11.2018 Fully Entrée de calendrier:

«Laichzeit! – Laichgruben von Forellen erkennen und kartieren»

FIBER-Workshop (französisch)

Auch dieses Jahr findet unser beliebte Workshop «Laichzeit!» wieder statt. In diesem Kurs lernst du Neues über die Biologie, die Vielfalt und die Fortpflanzung der Forellen. Und mit ein bisschen Glück können wir die Forellen beim Laichakt beobachten – ein faszinierendes Schauspiel!

Die Laichzeit findet in den meisten Schweizer Forellengewässern von Oktober bis Dezember statt. Vor allem für die Weibchen ist dies eine kräftezehrende Angelegenheit: Als optimale Entwicklungsumgebung für ihre Eier schlagen sie mit der Schwanzflosse sogenannte Laichgruben in den Kies. Genau diese Laichgruben sind Gegenstand des Workshops, bestehend aus einem Theorieteil am Morgen und einem Feldteil am Nachmittag.

FIBER

www.fischereiberatung.ch

27.11.2018 17:00 ETH Hönggerberg, Zürich Entrée de calendrier:

Planung und Bau des Kraftwerkes Gletsch-Oberwald

Blaues Kolloquium

Referat von Raoul Albrecht (FMV SA, Sion)

VAW

www.vaw.ethz.ch

07.12.2018 Kantonsschule Frauenfeld Entrée de calendrier:

Leben mit dem Biber – Erfahrungen, Herausforderungen, Perspektiven

Bibertagung 2018

Seit der letzten nationalen Bibertagung 2014, welche die Anpassung des Konzepts Biber Schweiz an die heutigen Anforderungen im Fokus hatte, ist die Biberpopulation in der Schweiz auf über 3‘000 Individuen angewachsen. Biber finden sich heute in vielen Gewässern vor allem im Mittelland. Mit ihrer Ausbreitung schaffen sie viele neue Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Gleichzeitig nehmen aber auch die Konflikte zu. Die für den Biber zuständigen Jagdbehörden lösen Konflikte schnell und pragmatisch. Ihnen sind allerdings die Hände gebunden, wenn die Lösung am Gewässer selber zu suchen ist. Der Biber ruft mit seinem unbändigen Gestaltungstrieb somit noch zahlreiche weitere Akteure auf den Plan.

Die Tagung soll Fachpersonen und Interessierte aus den vom Biber betroffenen Bereichen und Regionen zusammenbringen. Im Zentrum steht die Frage, wie die Ziele zur Biodiversitätsförderungund zum Gewässer- und Hochwasserschutz mit den Lebensraumansprüchen des Bibers verbunden werden können.

Biberfachstelle, Naturmuseum Thurgau, WWF Thurgau, Pro Natura Schweiz, Université de Lausanne, Wasser-Agenda 21, Jagd- und Fischereiverwalter-Konferenz, BAFU

www.cscf.ch

10.12.2018 – 14.12.2018 Albury, New South Wales / Australia Entrée de calendrier:

Fish Passage 2018 – International Conference on River Connectivity

Incorporating the First Symposium on Hydropower and Fish Management

The 2018 International Conference on River Connectivity (Fish Passage 2018), incorporating the First International Symposium on Hydropower and Fish Management, will bring together Northern and Southern Hemisphere fish passage researchers and practitioners to exchange findings and experiences on fish passage issues.

Organizing Committee Fish Passage 2018

fishpassage.umass.edu/

18.12.2018 17:00 ETH Hönggerberg, Zürich Entrée de calendrier:

Entlastungsstollen Thalwil – Hochwasserschutz im Untergrund – Zwischenstand

Blaues Kolloquium

Referat von Adrian Stucki (AWEL, Zürich)

VAW

www.vaw.ethz.ch

17.01.2019 Grundwasserwerk Hardhof, Zürich Entrée de calendrier:

Management von Krisen in der Wasserversorgung

SVGW-Kurs

«Die Versorgung mit Trinkwasser soll jederzeit sichergestellt sein» lautet der Anspruch an die Wasserversorger in der Schweiz. Was aber, wenn plötzlich etwas Unvorhergesehenes passiert, das den Konsum und die Verwendung des wichtigsten Lebensmittels unmöglich macht? Dann hat das Krisenmanagement den Normalbetrieb abzulösen.

Der Kurs sensibilisiert die Teilnehmer für Krisenproblemstellungen in der Wasserversorgung und den Umgang mit ihnen. Die vermittelten theoretischen Grundlagen werden durch einen Erfahrungsbericht unterstützt und am praktischen Beispiel geübt.

SVGW

www.svgw.ch

22.01.2019 Hotel Arte, Olten Entrée de calendrier:

Bau und Bewirtschaftung von Geschieberückhaltebecken

KOHS-Wasserbautagung 2019

Die Tagung bezweckt den Austausch zu aktuellen Themen rund um Hochwasserschutz und Wasserbau.

KOHS (Kommission Hochwasserschutz des SWV)

www.swv.ch

07.02.2019 Romandie Entrée de calendrier:

Sedimentmanagement in Fliessgewässern – Synergien zwischen Wasserbau und Ökologie

PEAK-KOHS-Vertiefungskurs

Save the Date! Wiederholung des Kurses von 2017.

Eawag / KOHS

www.eawag.ch

28.02.2019 Grundwasserwerk Hardhof, Zürich Entrée de calendrier:

Finanzierung der Wasserversorgung

SVGW-Weiterbildungskurs

Ohne finanzielles Führungssystem und ohne strukturierte Vorgehensweise zur Ermittlung der Gebühren kann ein Wasserversorger schleichend in finanzielle Schieflage geraten oder aber umgekehrt zu viele Reserven äufnen. Zudem wird er Mühe haben, gegenüber den Entscheidungsträgern und dem Preisüberwacher die Gründe für nötige Gebührenanpassungen transparent darlegen zu können.

Um den Wasserversorgungen eine Unterstützung bei Finanzierungsfragen zu bieten, hat der SVGW die Empfehlung W1006 erarbeitet. Diese wird am Kurs, basierend auf einem konkreten Beispiel, geschult.

SVGW

www.svgw.ch

14.03.2019 Hotel Seeburg, Luzern Entrée de calendrier:

Elimination von Spurenstoffen – alles vorgespurt?

VSA-Fachtagung

Save the Date!

VSA

www.vsa.ch

26.03.2019 Lausanne Entrée de calendrier:

Elimination des micropolluants sur les STEPs – tout est clair ?

Journée technique VSA

Save the Date!

VSA

www.vsa.ch